Akne

 

Was ist Akne?

 

Akne ist eine entzündliche Hautkrankheit, von der hauptsächlich Jugendliche betroffen sind. Fast 90% der 12- 30 Jährigen leiden unter unreiner Haut und leichter Akne.

Die gute Nachricht vorab: In den meisten Fällen kann etwas dagegen getan werden.

 

Akne entsteht durch einen zu hohen Anteil an männlichen Hormonen (Testosteron) und ein hormonelles Ungleichgewicht. Dies bewirkt eine übermässige Talgproduktion, Bakterienvermehrung und Verhornungsstörungen, was schlussendlich zu Pickeln führt.

Die Entstehung von Akne wird auch begünstigt durch andere Faktoren wie Stress, falsche Kosmetika (Inhaltsstoffe die eine Akne fördern), Medikamente, die Pille, psychische Belastung, Veranlagung, Anabolika.

 

Wie beuge ich Akne vor?

 

  • Waschlotions oder Reinigungsschaum mit tiefem pH-Wert verwenden. (zB. Gly Clean Serie von Med Beauty Swiss) Neutrale oder alkalische Produkte fördern das Wachstum der Aknebakterien.
  • Ein Tonic mit entsprechenden Inhaltstoffen desinfiziert zusätzlich.
  • Schlafen Sie mindestens 7-8 Stunden pro Nacht. Nachtarbeit sowie oberflächlicher oder unterbrochener Schlaf sind ein Stressfaktor für die Haut und behindern eine schnelle Verbesserung des Hautzustandes.
  • Regelmässige Verwendung einer von Ihrer Kosmetikerin empfohlener Heimpflege.( z.B. Med Beauty Gly clean Programm)
  • Uebermässige Sonnenexposition ist zu vermeiden und ölfreie, nicht mitesserfördernder Sonnenschutz verwenden (zB. Med Beauty oilfree Suncare SPF 30)
  • Genügend Flüssigkeit, am besten in Form von Wasser oder Kräutertee zu sich nehmen (spült Giftstoffe aus dem Körper).
  • Zusätzlich helfen unterstützend regelmässige Gesichtsbehandlungen mit Ausreinigung der Haut (nie selber an Pickeln herumdrücken, da dies den Zustand verschlimmern kann oder Narben entstehen!), Hochfrequenzbehandlung, Ultraschall, Farblichttherapie.
  • Vorsicht bei Make up. Viele Make ups enthalten Mineralöle z.B. Paraffinöle, welche die Poren verstopfen und das Problem der unreinen Haut verschlimmern können, weil sie die Neubildung von Pickeln fördern. 
  • Gesunde Ernährung und nicht rauchen. Ein übermässiger Verzehr von Milchprodukten steht im Verdacht, unreine Haut zu fördern, da in Milchprodukten Hormone sind (natürlicherweise).

 

weitere praktische tipps bei unreiner haut/akne

Wichtig bei unreiner Haut ist die Basispflege. Da die Talgproduktion (das ist das Hautfett, sichtbar meist in der T-Zone als glänzende Stellen) in der Regel immer erhöht ist bei einer unreinen Haut, empfiehlt es sich morgens und abends die Haut zu reinigen. Vorallem wenn man Make-up verwendet, ist die Reinigung das A und O. Bitte immer das

Make- up entfernen! Zur Gesichtsreinigung lauwarmes Wasser verwenden. 

Für die Gesichtsreinigung stets ein separates Frotteetuch verwenden als für die Hände und regelmässig (mind. einmal wöchentlich) wechseln! Tücher immer bei 60 Grad waschen. 

Auch Make up Pinsel oder Make up Schwämmchen regelmässig gut mit Seife waschen und desinfizieren (alkoholischer Spray), da sich sonst richtige Keimherde bilden können!

Hände waschen bevor man sich ins Gesicht fasst.

Bei Akne oder unreiner Haut ist es wichtig, einmal wöchentlich ein Peeling zu machen. Am besten ein Enzympeeling verwenden. Das Peeling löst Verhornungen.

Eine Feuchtigkeitspflege ist sehr wichtig, damit die Haut nicht austrocknet und gereizt wird und damit nicht noch mehr Fett von der Haut produziert wird. Die Pflege sollte keine Oele enthalten (z.B. ist Kokosöl komedogen= mitesserfördernd) und besonders keine synthetischen wie Paraffinöl oder Silikone. Nur Feuchtigkeit wird benötigt, da die Haut ja schon selber genug Fett produziert. Zudem verteilt sich das Make-up besser.

Das Make- up sollte nicht komedogen sein, auf diesen Hinweis achten beim Kauf eines Produkts. Hilfreiche Inhaltsstoffe wie Zinkoxid oder Salicylsäure können unterstützend wirkend, da sie entzündungshemmend und klärend wirken. Mineralische Puder verwenden, diese mattieren die Haut ohne zu verstopfen. Punktuell Concealer brauchen wenn es um einzelne Pickel geht. 

Extra-Tipp: Kopfkissenbezüge 1x wöchentlich bei 60 Grad waschen. 

Kurz gesagt, kann mit der passenden Pflege eine Verschlimmerung verhindert werden und eine unreine Haut kann sich wieder normalisieren.

Ich berate Sie gerne in meinem Kosmetikstudio in Basel und überprüfe ihre Produkte auf Inhaltsstoffe, die möglicherweise kontraproduktiv sind für ihren Hautzustand oder Hauttyp. Vor allem sind Mineralöle problematisch, die leider in ganz vielen Produkten drin sind. Da diese sog. Silikone (Kunststoff aus Erdöl gewonnen!) die Haut mit einem Film bedecken, der die Haut abschliesst und die Poren zu macht, kann kein Austausch mit Aussen stattfinden. Die Haut kann nicht mehr atmen und die natürliche Funktionsweise kann nicht mehr stattfinden. Dies führt oft zu Unreinheiten und Irritationen. 

Akneformen

Es gibt viele verschieden Formen von Akne. Ich stelle hier kurz ein paar Formen vor, die ich häufig in meinem Studio antreffe.

 

Die Spät-Akne (Acne tarda) bleibt über die Pubertät hinaus bestehen oder tritt sogar erst nach der Pubertät erstmals auf. Vermutlich sind bis zu einem Drittel der Frauen davon betroffen. Als Auslöser der Spätakne werden hormonell-genetische Gründe vermutet. Aber auch die Psyche hat einen Einfluss. Der Faktor Stress ist nicht zu unterschätzen im Einfluss auf die Haut. Zudem kann falscher oder übermässiger Gebrauch von Kosmetika das Hautbild auch verschlechtern.

 

Die Akne in den Wechseljahren ist auch hormonbedingt. Schon ab ca dem 35. Altersjahr geht die Gelbkörperhormonproduktion zurück und im Klimakterium wird die Oestrogenproduktion massiv vermindert, was auch zu Ungleichgewichten der Hormone führen.

 

Prämenstruelle Akne ist wohl den meisten Frauen bekannt. Diese Form blüht meist ca. eine Woche vor der Menstruation, da die männlichen Hormone in der zweiten Zyklushälfte ansteigen und Auslöser der übermässigen Talgproduktion sind. 

Carol's Beauty Bar, Basel, Kosmetikstudio