Akne

 

Was ist Akne?

 

Akne ist eine entzündliche Hautkrankheit, von der hauptsächlich Jugendliche betroffen sind. Fast 90% der 12- 30 Jährigen leiden unter unreiner Haut und leichter Akne.

Die gute Nachricht vorab: In den meisten Fällen kann etwas dagegen getan werden.

 

Akne entsteht durch einen zu hohen Anteil an männlichen Hormonen (Testosteron) und ein hormonelles Ungleichgewicht. Dies bewirkt eine übermässige Talgproduktion, Bakterienvermehrung und Verhornungsstörungen, was schlussendlich zu Pickeln führt.

Weissliche oder schwarze Mitesser sind die Vorläufer der bakteriellen entzündlichen Akne. Werden diese Mitesser nicht frühzeitig entfernt, platzen sie und es entstehen rote Papeln, Pusteln oder schlimmstenfalls Knoten, welche Narben hinterlassen können. 

 

Die Entstehung von Akne wird auch begünstigt durch andere Faktoren wie Stress, falsche Kosmetika (Inhaltsstoffe die eine Akne fördern), Medikamente, die Pille, psychische Belastung, Veranlagung, Anabolika, Fast Food.

Eine gesunde Ernährung unterstützt die Gesundheit der Haut.

Kurz gesagt, kann mit der passenden Pflege eine Verschlimmerung verhindert werden und eine unreine Haut kann sich wieder normalisieren.

Ich berate Sie gerne in meinem Kosmetikstudio in Basel und überprüfe ihre Produkte auf Inhaltsstoffe, die möglicherweise kontraproduktiv sind für ihren Hautzustand oder Hauttyp. Vor allem sind Mineralöle problematisch, die leider in ganz vielen Produkten drin sind. Da diese sog. Silikone (Kunststoff aus Erdöl gewonnen!) die Haut mit einem Film bedecken, der die Haut abschliesst und die Poren zu macht, kann kein Austausch mit Aussen stattfinden. Die Haut kann nicht mehr atmen und die natürliche Funktionsweise kann nicht mehr stattfinden. Dies führt oft zu Unreinheiten und Irritationen. 

Akneformen

Es gibt viele verschieden Formen von Akne. Ich stelle hier kurz ein paar Formen vor, die ich häufig in meinem Studio antreffe.

 

Die Spät-Akne (Acne tarda) bleibt über die Pubertät hinaus bestehen oder tritt sogar erst nach der Pubertät erstmals auf. Vermutlich sind bis zu einem Drittel der Frauen davon betroffen. Als Auslöser der Spätakne werden hormonell-genetische Gründe vermutet. Aber auch die Psyche hat einen Einfluss. Der Faktor Stress ist nicht zu unterschätzen im Einfluss auf die Haut. Zudem kann falscher oder übermässiger Gebrauch von Kosmetika das Hautbild auch verschlechtern.

 

Die Akne in den Wechseljahren ist auch hormonbedingt. Schon ab ca dem 35. Altersjahr geht die Gelbkörperhormonproduktion zurück und im Klimakterium wird die Oestrogenproduktion massiv vermindert, was auch zu Ungleichgewichten der Hormone führen.

 

Prämenstruelle Akne ist wohl den meisten Frauen bekannt. Diese Form blüht meist ca. eine Woche vor der Menstruation, da die männlichen Hormone in der zweiten Zyklushälfte ansteigen und Auslöser der übermässigen Talgproduktion sind. 

Carol's Beauty Bar, Basel, Kosmetikstudio